Abitur in Südafrika

Abitur in Südafrika

Südafrika

Südafrika ist der wirtschaftlich am weitesten entwickelte Staat auf dem afrikanischen Kontinent. Die Hauptstadt ist Pretoria, aber die größeren Städte Johannesburg und Kapstadt sind bekannter.

Geschichte Südafrikas

Die Geschichte Südafrikas ist durch das System der Apartheid (Rassentrennung) geprägt, das die schwarze Bevölkerung für mehr als 80 Jahre kategorisch unterdrückte. Erst 1994 wurde die Apartheid vollständig abgeschafft, doch ihre Folgen sind auch heute noch spürbar. Viele ärmere Schwarze leben in sogenannten Townships, einem Überbleibsel des Apartheid-Regimes. Die Townships sind Siedlungen außerhalb der Stadt, in denen die Menschen häufig dicht an dicht leben. Meistens gibt es in diesen Siedlungen keine flächendeckende Elektrizitäts- oder Wasserversorgung, oft leben die Menschen in Armut und Müll. Ein Großteil der weißen Bevölkerung lebt hingegen in bewachten Wohnanlagen, zu denen nur Anwohner und ihre Gäste Zutritt bekommen.

Südafrikas Kultur/ Sprache

Die Kultur der "Regenbogennation" ist sehr vielfältig, da hier so viele verschiedene Ethnien zusammenleben. Die südafrikanische Musikszene ist vielfältig und interessant aber auch in der Literatur hat das Land einiges zu bieten, so gewannen zum Beispiel die beiden sudafrikanischen Schriftsteller Nadine Gordimer und J.M. Coetzee den Nobelpreis. Südafrika hat nach Indien die meisten offiziellen Landessprachen der Welt. Es sind Englisch, Afrikaans und elf afrikanische Sprachen, daneben gibt es aber noch einige andere Sprachen, die zum Teil auch in den Nachbarländern gesprochen werden.

Schule in Südafrika

Das heutige Schulsystem in Südafrika orientiert sich stark am Vorbild birtischer Schulen. Nach der 9. Klasse endet die Schulfplicht, danach können noch drei weitere Schuljahre absolviert werden. Diese "Further Education" wird dann mit der "Matriculation" nach der 12. Klasse abgeschlossen.

An einem normalen Schultag dauert der Unterricht etwa bis 15.00 Uhr. Neben Pflichtfächern wie Mathematik, Englisch und Afrikaans (einer der Landesprachen) können verschiedenste Ergänzungsfächer gewählt werden, sodass jeder Schüler durchschnittlich acht unterschiedliche Unterrichtsfächer besucht. Die Unterrichstsprache ist dabei Englisch. Nachmittags bieten die Schulen außerdem ein weit gefächertes Angebot an außerschulischen Aktivitäten und Clubs, an denen die Schüler freiwillig teilnehmen können.

Eine Besonderheit des Schulsystems in Südafrika ist, dass Jungen und Mädchen oft getrennte Schulen besuchen. Außerdem sind an den meisten Schulen Schuluniformen Pflicht.

Für Austauschschüler ebenfalls ungewöhnlich ist die Aufteilung des Schuljahres: Es gibt insgesamt vier "Terms" pro Jahr, jeweils getrennt durch Ferien. Die längste unterrichtsfreie Zeit liegt hierbei im Dezember und Januar, dem südafrikanischen Sommer.

Anerkennung des Abschlusses

Die Anerkennung der südafrikanischen Matriculation ist eher die Ausnahme. Soll der ausländische Abschluss jedoch auch in Deutschland anerkannt werden, entscheiden die Zeugnisanerkennungsstellen der Länder über die Anerkennung für berufliche Zwecke (wie z.B. einer Ausbildung), während die Hochschulen selbst für die Anerkennenung des Abschlusses als Hochschulreife zuständig sind.

Abitur-Ausland.de


Länderübersicht